Neueröffung der Mensa

Die Neueröffnung der TMG- Mensa

Am 05.10.10 wurde am Thomas-Morus-Gymnasium die neue Mensa mit einem Sektempfang eröffnet. Zu diesem Anlass konnten außerdem  die im Mensa-Gebäude gerade fertiggestellten  Fachräume für Biologie, Chemie, Physik, Musik und der Behindertenfahrstuhl eingeweiht werden. Als Gäste konnte unser ehemaliger Schulleiter Herr Bürkle unseren Landrat Heinz Onnertz, den Architekten, den Dechanten des Dekanates Daun und Vertreter der Kreisverwaltung begrüßen.
Weiteres über die Feier Redebeiträge und kurze Inhaltspunkte und die Schlüsselübergabe
 
In unserer Mensa läuft jetzt ein geregeltes und modernes Organisationssystem. Die Kinder sind zum Start alle mit einem Chip ausgerüstet worden. Sie können mit ihren Eltern das Essen im Internet buchen und bezahlen einen bestimmten Betrag jeden Monat im voraus ein (im Moment 3,30€). Beim Beilagenbuffet können die Schüler frei wählen, was sie essen und die Getränke bekommen sie aus einem Automaten. Für die Zubereitung des Essens ist weiterhin die Sankt Martin Gastronomie zuständig mit dem Unterschied, dass die Speisen nur vorgegart angeliefert werden und erst an Ort und Stelle fertig zubereitet werden.  Neben der Mensa wird auch noch ein Kiosk betrieben, wo sich die Schüler z.B. einen Donut kaufen können. Der Betrag sehen die Eltern am Ende des Monats.
Die meisten neuen Fachräume sind dank des Engagements der Fachlehrer und mit Unterstützung hilfsbereiter Schülerinnen und Schüler schon eingerichtet. Die Räume bekamen neue Tische und Stühle. Die Räume der Kunst und der Musik werden auch schon als normale Unterrichtsräume genutzt. Jeder neue Fachraum hat auch zahlreiche LAN-Anschlüsse, unter anderem auch für die Schüler, so dass sie im Unterricht auf die notwendigen Programme und Dateien zugreifen können oder zur Materialrecherche nach Freischaltung des Fachlehrers ins Internet gelangen können. Zwei Aufzüge dienen als Behinderten- und als Materialfahrstühle.
Bis auf das Informatiklabor 2 und der neue Aufenthaltsraum wird das alte NW-Gebäude ab jetzt nicht mehr genutzt. Der alte Biologieraum ist als Aufenthaltsraum für die Mittagspause im Gespräch. 

 

 
 
 
Autor: Maurice Rollmann (Klasse 7a)